Flächendesinfektion

Im Bereich Raum- und Flächendesinfektion bieten wir ein umfassendes Dienstleistungsspektrum, das exakt auf die spezifischen Anforderungen unserer Kunden abgestimmt ist.

Welche Methode bei der Desinfektion der Oberflächen von Gegenständen bzw. Geräten der Einrichtung, Wänden, Decken und Fußböden angewendet wird, ist von der Art des Keimes abhängig. Die Flächendesinfektion (Nasswisch- und Scheuerdesinfektion sowie die desinfizierende Flächenreinigung) kann sowohl präventiv als auch bekämpfend (zur Abtötung bzw. irreversibler Inaktivierung pathogener Keime) ausgeführt werden. Dabei bestimmt der jeweilige Bedarfsfall inklusive Bestimmung der unerwünschten Keime bzw. Mikroorganismen die Parameter der Desinfektion: Vom optimalen Desinfektionsmittel mit entsprechendem Wirkungsspektrum über das anzuwendende Desinfektionsverfahren (Flächen- oder Raumdesinfektion), die Anwendungskonzentration und die Materialverträglichkeit der Mittel sowie die benötigte Einwirkzeit. Darüber hinaus wird im Rahmen aller Einfluss-Faktoren auch der Wirtschaftlichkeit Rechnung getragen.

MRSA: Flächendesinfektion im Fokus

Die Bedeutung der Flächendesinfektion ist durch die MRSA-Thematik und Problematik in den Fokus des öffentlichen Interesses gerückt und erfährt hierdurch die Bedeutung, die sie verdient. Denn ohne eine wirksame Flächendesinfektion ist die Übertragung von Bakterien, die Resistenzen gegen Antibiotika (MRSA) entwickelt haben, nicht zu verhindern bzw. einzudämmen.

Der Begriff Desinfektion beschreibt einen Prozess, durch den die Anzahl vermehrungsfähiger Mikroorganismen infolge von Abtötung oder Inaktivierung unter Angabe eines standardisierten, quantifizierbaren Wirkungsnachweises reduziert wird. Das Ziel der (Flächen-)Desinfektion ist es, eine Infektionsgefährdung, die von einem Gegenstand oder einem Bereich ausgehen kann, zu beseitigen bzw. zu minimieren.

Die routinemäßige Flächendesinfektion hat den Zweck, die Verbreitung von Krankheitserregern während der Pflege und Behandlung (z.B. in Krankenhäusern, Altenheimen und sonstigen Pflege-Einrichtungen) einzuschränken und erstreckt sich auf Flächen, von denen zu vermuten ist, dass sie mit erregerhaltigem Material kontaminiert wurden, ohne dass dies im Einzelfall sichtbar ist. Im Bereich der pharmazeutischen Industrie und in der Lebensmittelindustrie werden durch die gezielte Flächendesinfektion (hier vorzugsweise desinfizierende Reinigung = Reinigung und Desinfektion in einem Arbeitsgang) unerwünschte Keime schon während der Produktionsprozesse erfolgreich behandelt.

Gezielte Desinfektionsmaßnahmen sind dagegen bei erkennbarer Kontamination, als Schlussdesinfektionen, in Ausbruchssituationen und beim Auftreten spezieller Erreger notwendig.

Bedarfs- und prozessoptimierte Hygienepläne

Die bedarfs- und prozessoptimierten Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen werden durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst und bestimmt. Hierbei spielen die Wahrscheinlichkeit des direkten Kontaktes und die mögliche Kontamination mit pathogenen Keimen eine wichtige Rolle. In Krankenhäusern, Altenheimen und sonstigen Pflegeeinrichtungen gilt besonderes Augenmerk dem Grad der klinisch relevanten Immunsuppression der Patienten und Bewohnern.
In produzierenden Betrieben der pharmazeutischen Industrie und der Lebensmittelindustrie ist der Schutz der einzelnen Produktionsschritte bis hin zum Endprodukt auf der Grundlage verschiedenster Gesetze und Verordnungen oberstes Gebot.

Für die Festlegung von Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen ist daher eine Unterscheidung von Risikobereichen sinnvoll. Hier kann z.B. eine Einteilung nach Flächen mit häufigem Hand- oder Hautkontakt (sogenannten Touch-Flächen) oder Bereichen mit dem Risiko der Sedimentierung von luftgetragenen Keimen, Patienten- und/oder bewohnernahen Flächen, septischen und aseptischen Bereichen etc. vorgenommen werden. Die jeweils erforderlichen Reinigungs- und Desinfektionsintervalle für alle Flächen sowie die einzusetzenden Mittel und Verfahren werden in Abhängigkeit vom Risiko festgelegt und in einem individuellen Hygieneplan für die einzelnen Bereiche spezifiziert.

Das Dienstleistungsspektrum der MC Group im Bereich Raum- und Flächendesinfektion umfasst:

Flächendesinfektion
Routinedesinfektion/desinfizierende Flächenreinigung (gemäß Forderungen von GMP und FDA)
Raumdesinfektion (Vernebeln und Verdampfen) und -Reinigung
Schulungscenter für eigene Mitarbeiter und/oder Mitarbeiter des Kunden zur Aus- und Fortbildung (Inhalte u.a.: Mikrobiologie, Desinfektion, Reinigung und sonstige Hygienemaßnahmen, Arbeitssicherheit, Produktsicherheit, GMP, FDA etc.)

Zertifizierte Dienstleistungen zur Flächendesinfektion

Bestätigt werden unsere Kompetenzen in der Flächendesinfektion im Rahmen des erfolgreichen Rezertifizierungsverfahrens durch die Zertifizierungsgesellschaft TÜH, gemäß der Norm DIN EN ISO 14001:2009 und DIN EN ISO 9001:2008. In dieser Zertifizierung sind alle Leistungen der Flächen- und Raumdesinfektion eingeschlossen. Zusätzlich werden die Desinfektionsprozesse durch interne und externe Audits einer kontinuierlichen Erfolgskontrolle unterzogen.

Folgende Dokumente, Normen und Gesetze bilden die Grundlage für unsere Leistungen im Bereich Flächendesinfektion und Raumdesinfektion:

  • Infektionsschutzgesetz (IfSG)
  • Medizinproduktegesetz (MPG)
  • Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)
  • Robert Koch Institut (RKI) Anforderungen an die Hygiene bei der Reinigung und Desinfektion von Flächen
  • Richtlinien Good Manufacturing Practice – gute Herstellungspraxis (GMP)
  • Forderungen der Food and Drug Administration (FDA)
  • Qualitätsmanagementnorm (DIN EN ISO) 14644
  • Richtlinie für Partikelreinheitsklassen der Luft (VDI) 2083
  • Standard Operation Procedures – kundenspezifisch erstellte Arbeitsanweisung (SOP`s)

Zu den Referenzkunden, die bei der Flächendesinfektion auf die Leistungen und Kompetenz der MC Group setzen, zählen Hersteller pharmazeutischer Produkte und Medizinbedarf-Produzenten in Nordhessen. Bei Bedarf sorgen wir für einen informellen Austausch über die von der MC Group erbrachten Dienstleistungen für unsere Kunden.

Kristina_Ger
Ihr Ansprechpartner:

Kristina Ger

Tel. +49 (0) 56 61 – 92 96 70-18
Mobil +49 (0) 175 – 3 28 34 82
E-Mail: kristina.ger@mc-group.de